NABU-Tipp Meisenknödel

Futtersäulen empfohlen

Lebach – Der Naturschutzbund (NABU) im Saarland empfiehlt zur Ausbringung von Meisenknödeln im Rahmen der Wintervogelfütterung die Verwendung von handelsüblichen Futtersäulen aus Draht. „Die in der Regel in Plastiknetzen dargereichten Produkte werden ansonsten nicht selten von Rabenvögeln fortgetragen. Der leergefressene Plastikmüll verbleibt anschließend in der Landschaft“, so der stellvertretende NABU-Landesvorsitzende Karl Rudi Reiter. Wolle man auf die althergebrachte Fütterungsweise nicht verzichten, bestehe auch die Möglichkeit, sich aus starrem Draht einen ca. 50 Zentimeter langen Haken zurechtzubiegen, wodurch die Meisenknödel für Eichelhäher und Co. unerreichbar würden.

 

Für Rückfragen:

Rudi Reiter, stellv. Landesvorsitzender, mobil 0171.4940442, E-Mail rkreiter@t-online.de