BAB A6 Anschluss HOM-Ost

Variante 1 mit geringerem Waldopfer und geringerer Umweltlast

Der Bau einer Anschlussstelle Homburg Ost (A6 und L118) würde die Umweltbelastung von Anwohnern der Berlinerstraße und der Wohngebiete am östlichen Siedlungsrand des Stadtteils Erbach reduzieren. Diese Belastung wird vornehmlich durch den Lieferverkehr zum Gewerbegebiet Ost verursacht.
Variante 1 bedeutet das geringere Waldopfer und bietet zugleich den Anwohnern an der L118 eine Verbesserung der Lärmsituation trotz voraussichtlich erhöhter Fahrzeugfrequenz auf der L118. Da der Neubau einer Anschlussstelle nach Variante 1 eine erhebliche Veränderung der Verkehrsverhältnisse nach sich zieht, entsteht für die Anwohner der L118 ein Recht auf Vorsorge. Diese Vorsorge umfasst vor allem die derzeit vorhandenen Grenzwertüberschreitungen beim Verkehrslärm, so dass es möglich würde, diese Umweltlast auf die Grenzwerte der BImSchG zu mindern. Dies wäre zB durch den Bau von Lärmschutzwällen möglich, durch Erhöhung vorhandener Bauwerke und durch sonstige Maßnahmen passiven Lärmschutzes. Die im Erbacher Wald vorhandenen Strukturen blieben weitgehend erhalten.