Kinder-Ferien-Programm an der Scheune Neuhaus 2019

Tage in der Natur - Ferien im Urwald …

Wald- und Erlebnisspiele, Gemeinschaft, Entdeckungen, Basteln und Werken, Schnitzen, warmes Bio-Mittagessen, Feuer, Wasser, Stockbrot und vieles mehr …

Qualifizierte Betreuer helfen und begleiten, leiten und regen an, sich vielfältig in Spiel und Sport, beim Basteln und Werken und auf kleinen Exkursionen zu betätigen. Da bilden sich Freundschaften. Da wird gelebt, gelacht und gesungen. Man schmaust zu Mittag Leckeres aus Bio-Kost und kokelt am Lagerfeuer. Und sollte es mal ungemütlich stürmen, so schüren die Kinder den Bollerofen in der Scheune kräftig an.

Nach einem erfüllten Tag an frischer Waldesluft schlafen Künstler, Köche und Kameraden zufrieden ein und träumen von dem, was der nächste Tag bringt.

Wann?

Sommerferien (Anmeldung ab Mitte April möglich)

  • 01. bis 04. Juli 2019
  • 29. Juli bis 01. August 2019
  • 05. bis 08. August 2019

      Herbstferien (Anmeldung möglich ab Mitte August)

      • 14. bis 17. Oktober 2019

      Wo?

      • Scheune Neuhaus- Zentrum für Wildnis und Waldkultur, Saarbrücken
      • Lage: A1-Autobahnausfahrt Fischbach-Riegelsberg. Richtung Fischbach, nach ca. 1,7 km rechts, nach 300 m am Ziel
        NAVI: Forsthaus Neuhaus, 66115 Saarbrücken

      Wer?

      • Kinder von 7 bis 12 Jahren

      Betreuung

      • NAJU Saarland, Nina Lambert (Jugendreferentin) und qualifizierte MitarbeiterInnen und BetreuerInnen

      Kosten

      • 100 Euro (80 Euro/Geschwisterkind) für 4 Tage ( Mo-Do)
      • 75 Euro (60 Euro/Geschwisterkind) für 3 Tage ( Di-Do)

        Anmeldung

        ... Anmeldeformular für die Sommerferien (01.-04.07.2019)

        ... Anmeldeformular für die Sommerferien (29.07.-01.08.2019)

        ... Anmeldeformular für die Sommerferien (05.-08.08.2019)

        Kontakt

        Ferientag an der Scheune Neuhaus

        Wer ist bei diesen Programmen angesprochen?

        Kinder, die in den saarländischen Oster-, Sommer- und Herbstferien im Lande bleiben und Spaß an naturkundlichen und erlebnisreichen Tagen haben. Eltern, die in den Ferien nicht verreisen wollen, können oder arbeiten müssen und ihren Kindern jenseits von Glotze und Gameboy erfrischende Ferienerlebnisse bieten wollen.

        Wie sieht so ein Kinderferienprogramm-Tag beispielsweise aus?

        Die Kinder werden morgens bis 08.30 Uhr gebracht und um 17.00 Uhr abgeholt. In der Zwischenzeit findet ein bunter Drittelmix aus Spielen, Basteln und Exkursionen statt.Kinder, die eigene konstruktive Ideen haben, können diese verwirklichen - z. B. Höhlen und Baumhütten bauen, Theaterspiele einstudieren, Schnitzeljagden vorbereiten, Malen, Basteln, Tipis bauen und - ganz wichtig - ein Lagerfeuer entfachen und am Flackern halten. Immerhin wird reife Glut für das Stockbrot benötigt.

        Wer neu ist und vielleicht anfangs etwas schüchtern, der wird von qualifizierten BetreuerInnen an die Hand genommen, animiert und angeleitet, mit Holz, Rinde, Moos, Blättern, Leder, Wolle, Papier etc. etwas Schönes zu schaffen und dabei Gemeinschaft zu erfahren. Und wer mag, hilft bei der Zubereitung des Mittagessens mit.

        Dazwischen gibt es Zeit für Gruppenspiele, die entweder spontan entstehen oder unter Betreueraufsicht angeleitet werden: Hecht im Karpfenteich etwa, Völkerball, Wolfsjagd, Blindekuh, Schnur-Parcours, Reh und Luchs und vieles mehr.

        Ein klarer Rhythmus ist wichtig. So findet pünktlich um 12.00 Uhr ein Mittagessen statt - selbst gekocht und biologisch vollwertig. Bis 14.00 Uhr ist Mittagsruhe bzw. Zeit, sich auszuruhen, zu lesen, zu spielen - stets nur im engeren Umfeld der Scheune oder des Hofguts.Danach aber heißt es: raus aus dem Haus! Eine Wald-, Wiesen- oder Gewässerexkursion mit Rucksack, Becherlupe, Kescher, Schnitzmesser winkt. Es darf gewandert und die herrliche Natur im weiteren Kreis bewundert werden. Freilandspiele feiern fröhliche Urständ und es ist erstaunlich, wie anregend stets die "Natur pur" auf die Sinne der Kinder wirkt.